Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. OK.

Dienstag, 12.11.2019 20:00 Uhr - Beethoven-Saal

Wiener Klassik Konzerte 19/20

Georg Friedrich Händel
Concerto grosso C-Dur aus dem "Alexanderfest"

In einer vom Vater und Gönner verordneten Italienreise sollte der junge Komponist die italienische Art, Melodien zu erfinden, erlernen. Auf diese Weise kam Händel auf das interessante Experiment des Concerto grosso, neben der artifiziellen Kunstbauweise Melodisches dazu zu erfinden.

Wolfgang Amadeus Mozart
Klavierkonzert Nr. 25 C-Dur KV 503

In der stolzen Reihe der Mozartschen Klavierkonzerte gehört es zu den letzten Werken seiner Glanzzeit als Klaviervirtuose. Es zeigt zumal im 1. Satz Mozarts Reife in der Ausschöpfung eines vollendeten Tonartenspektrums, symphonische Dimensionen in der Einfügung des Soloinstruments in das Orchester im 2. Satz und klassisch-virtuose Spielfreude in einem
Rondo-Kehraus.

Franz Schubert
Symphonie Nr. 2 B-Dur D 125

Der Konviktschüler und im Domchor aktive Schubert komponierte bereits mit 16 Jahren seine 1. Symphonie, wenig später bereits seine 2. Die Reife der Erfindung, die technische Partiturbehandlung für ein großes Orchester und die Sicherheit für Instrumenteneinsatz sind rätselhaft. Alle Elemente des klassischen Impetus sind vorhanden, aber auch schwärmerisch
wienerische Momente zumal im zweiten Satz.

Kategorie:
Klassik/Kultur
Veranstalter:
Klassische Philharmonie Bonn
Tickets bestellen