Freitag, 20.10.2017 19:00 Uhr - Beethoven-Saal

Himmlische Glut und Leidenschaft:

Elias wirft alles über den Haufen, er bestraft selbstgefällige Herrscher und ermutigt die Demütigen. Mendelssohn Bartholdys Elias op. 70 ist ein großartiges Oratorium. Der Philharmonia Chor Stuttgart will das Feuer zum Leuchten bringen und führt das Werk unter der Leitung von Johannes Knecht auf.

Elias war einerseits ein religiöser Fundamentalist, der hunderte Andersgläubiger töten ließ. Das lässt in heutigen Zeiten aufhorchen. Seine moralische Vorbildlichkeit war es aber, die den Philharmonia Chor dazu bewegte, das großartige Oratorium Elias von Felix Mendelssohn Bartholdy auf den Konzertplan zu setzen. „In Zeiten, in denen der Ruf nach starken Führern Männern wie Trump und Erdogan zur Macht verhilft, müssen sich die Völker wieder auf die Suche nach klugen und selbstlosen Charakteren machen. Und spätestens hier kommt man nicht mehr vorbei an Elias!“, so Dirigent Johannes Knecht.

Die Aufführung des monumentalen Werkes ist also für den Chor eine Herzensangelegenheit, für die er phänomenale Solisten engagieren konnte: Markus Eiche, das Stuttgarter Eigengewächs, der inzwischen als Wagner-Sänger international gefragt ist, singt die Titelpartie. Die Rolle der Witwe übernimmt Mandy Fredrich, die für ihre Interpretation der Margarethe in Gounods Faust an der Stuttgarter Staatsoper von Publikum und Presse bejubelt wurde. Neben Seda Amir-Karayan und Taxiarchoula Kanati (Alt) sowie Kai Kluge (Tenor) übernehmen Leif Mathis Kellermann (Knabensopran) und Chorsolisten die Solopartien und Ensembles. Den orchestralen Part gestaltet die Württembergische Philharmonie Reutlingen.

Seit über 30 Jahren ist der Philharmonia Chor Stuttgart mit seinem Repertoire vom groß dimensionierten chorsinfonischen und oratorischen Werk bis zum klein besetzten A-cappella-Stück eine feste Größe im Stuttgarter Musikleben. Mit A-cappella-Programmen präsentierte sich das vielseitige Ensemble geschulter Stimmen mehrfach beim Musikfest Stuttgart sowie regelmäßig in Stuttgarter und zahlreichen anderen Kirchen des süddeutschen Raums. Im vergangenen Juli war der Philharmonia Chor im Rahmen der Ludwigsburger Schlossfestspiele in einer halbszenischen Aufführung von W. A. Mozarts Idomeneo zu hören, die zum diesjährigen Lucerne Festival eingeladen wurde. Fester Bestandteil im Veranstaltungskalender des Chors sind die musikalisch-literarischen Recitals im Neuen Schloss Stuttgart und bis 2016, zuletzt mit dem Verdi-Requiem, die Karfreitagskonzerte in der Stuttgarter Liederhalle. Nun wird die Tradition der jährlichen Konzerte in der Liederhalle mit Herbstkonzerten fortgesetzt.

Künstlerischer Leiter des Chors ist seit 2003 Johannes Knecht, Professor für Oratorienleitung und Vokalensemble an der Stuttgarter Musikhochschule und langjähriger Chordirektor an der Staatsoper Stuttgart. 2017 übernahm er die Professur für Chorleitung an der Musikhochschule Lübeck. Das Ensemble wird gefördert von der Landeshauptstadt Stuttgart und dem Land Baden-Württemberg und ist Mitglied im Verband Deutscher Konzertchöre VDKC. 

Eintrittskarten im Vorverkauf sind zum Preis von 43, 36, 29 und 22 Euro (Schüler und Studenten die Hälfte) jeweils zzgl. VVK-Gebühr bei der SKS Erwin Russ (Telefon 0711 1635321) und bei allen bekannten easyticket-Vorverkaufsstellen (Telefon 0711 255 5555, www.easyticket.de) erhältlich. Preise an der Abendkasse: 45, 38, 31 und 24 Euro (Schüler und Studenten die Hälfte).

Die Eintrittskarte für dieses Konzert ist gleichzeitig KombiTicket im gesamten VVS-Netz.

Im Rahmen der Initiative „Kultur für alle Stuttgart“ steht für Inhaber der Stuttgarter „Bonuscard + Kultur“ ein Kontingent kostenloser Eintrittskarten zur Verfügung (Reservierung unter info@philharmonia-chor-stuttgart.de, Tel. 0711 993238-36, Restkarten an der Abendkasse).

Kategorie:
Klassik/Kultur
Veranstalter:
Philharmonia Chor Stuttgart e.V.